sinoi

Arbeiten, Kultur und Menschen in Thailand
 

Letztes Feedback

Meta





 

Rollertour nach Kahnom

Dieses Wochenende bin ich mit einigen anderen Studenten aus Frankreich, Indonesion, Bangladeesh und Thailand (yeah finally ich hab Menschen gefunden, die mich verstehen :D) Richtung Küste bei den Trauminseln Ko Samui Ko Thau usw. gefahren.

 

Die Fahrt war wunderschön. Nur etwas lang. Eine einfache Strecke über 100 km. Bin jetzt Profi Aber trotz einigen Problemen mit einem Roller, der Hitze und der Orientierung, haben wir es nach 4 Stunden geschafft.

Als erstes sind wir auf eine Bootstour um pinke und graue Delphine zu beobachten und zu füttern. Und es war echt krass es waren bestimmt 6 Delphine  um unserm Boot. Die pinke Delphine kenn ich ja schon aus Peru und ich muss sagen hier sind die auch nicht schöner.

    

Danach hieß es nur noch Seele baumeln lassen am Strand und das Leben hier genießen.

     

Die Rückfahrt war überrascht schnell und es war ein wunderschöner Tag mit interessanten Menschen. Interessant deshalb, weil wir viel über andere Kulturen diskutiert haben. Ich war geschockt als die Banlgadeshis doch ohne Spaß und voll im Ernst gesagt haben: “I like Hitler, a lot of people like him“.  Wir Europäer waren etwas geschockt, weil das doch tatsächlich der komplette Ernst war. Anscheinend wird dort Geschichte anders unterrichtet…


12.10.14 07:36, kommentieren

Unileben

Heute nehm ich mir mal wieder ein bisschen Zeit um euch von meinem Alltag zu erzählen

.  

Die Wailalak Universität liegt circa 40 Minuten außerhalb der Stadt. Hier gibt es circa 6000 Studenten, die hier auch unter der Woche leben. Die Studenten sind immer mindestens zu zweit, meistens aber zu viert in einem Zimmer untergebracht. Nicht nur bei der Zimmereinteilung ist die Geschlechtertrennung besonders wichtig. Ich muss auch sagen, dass ich wohl deshalb nur mit Studentinnen zu tun habe.

 

Neuer Rock von meiner lieben Kollegin Nodee

 

Der Campus ist riesig. Ich würde sagen bestimmt so groß wie Karlsruhe (Europaplatz zur Oststadt). Hier ist nicht alles in einem Hautgebäude. Alles ist auf dem Campus verteilt. Aber eigentlich besteht der Campus nur aus Wiesen, Palmen, Wald, Seen und Bächen. Es gibt sogar an jeder Ecke Kühe!! Außerdem gehören zum Campus Sportanlagen, ein Schwimmbad und sogar ein eigener Verkehrsübungsplatz. Man kann sich hier super einfach verlaufen, aber immer neues entdecken. Aber deshalb läuft hier auch keiner. Hauptverkehrsmittel ist hier das Moped (hier gibt es sov iele wie in Karlsruhe Fahrräder) oder das Auto. Selbst zum Mittagessen braucht man 5 Minuten mit dem Auto.

Apropos Mittagessen. Hier gibt es ganz viele kleine „Cafeterien“. Hier gibt typisches Thailändisches essen zwischen 50 Ct und 1,50 €. In jedem Restaurant gibt es natürlich einen Fernseher. Die Thais sind verrückt. Selbst in unserem Büro läuft den ganzen Tag der Fernseher. (Eine hat sogar ihr Kissen dabei fürs Powernapping )

Mensa Thai Style Die Küche besteht sieht zwar auch eher aus wie aus der Steinzeit, aaabbbeeer es schmeckt einfach super!!

 

Aber noch verrückter sind die Thais nach Ihrem Smartphone und Facebook, selbst bei der Arbeit.  Letzte Woche haben wir unseren ersten Workshop über unser Programm zur Bemessung von Hochwasserereignissen gegeben. Da klingelt alle 5 Minuten ein Handy und es wird ohne Rücksicht laut lostelefoniert. Natürlich muss auch jeder selbst vom Workshop 1000 Fotos machen. Aber immer ganz „unauffällig“ :D Und außerdem sind die Thais ultra langsam und gechillt. Selbst ich bin soooo ungeduldig geworden und natürlich konnte mal wieder keiner ein Wort Englisch.

 

 Workshop Teilnehmer. Auf jedem Gruppenbild steh ich auf einmal in der lletzen Reihe :D Der vorne, 3. von rechts war ziemlich cool, dem konnten selbst wir Deutschen beim Bier trinken nichts vormachen.

8.10.14 19:23, kommentieren